Aunex unterstützt bei Plant Asset Management Support

  • 20.11.2017

Für viele Betriebe stellt Predictive Maintenance („vorausschauende Instandhaltung“) mittlerweile ein unverzichtbares Mittel zur Vermeidung von Anlagenstillständen und damit zur Kostensenkung dar. Dabei werden Zustandsdaten von Geräten und Anlagen in einem zentralen System (Plant Asset Management, PAM) zusammengeführt und ausgewertet. Bei erkennbaren Mängeln - z.B. Verschleiß oder sich abzeichnender Wartungsbedarf - schlägt das System Alarm. Die erforderlichen Informationen werden direkt aus den Geräten ausgelesen und über Bussysteme und Gateways zur Leitebene übertragen.
In der Praxis werden dafür vielfach unterschiedliche Technologien und Übertragungsmedien eingesetzt, wie z.B. PROFIBUS, PROFINET oder Industrial Ethernet (teils mit Kupferleitungen oder LWL-basiert). Tritt im Zusammenspiel der Predictive Maintenance-Komponenten eine Störung auf, kann der Anwender häufig aber kaum einschätzen, ob es sich nun um eine Fehlfunktion im PAM-System oder um ein Übertragungsproblem handelt.
Ausgestattet mit den erforderlichen Tools, können die erfahrenen Experten von Aunex die tatsächlichen Fehlerursachen schnell und präzise ermitteln. Jüngstes Beispiel: Nach einer Softwareumstellung war das PROFIBUS-Netzwerk in einem Betrieb aus dem Energiesektor (Öl & Erdgas) ohne ersichtlichen Grund nicht mehr erreichbar. Auf Kundenseite galt ein Konfigurationsfehler der Software als mögliche Ursache. Die Spezialisten von Aunex hingegen konnten die Fehlerursache mit Messungen im PROFIBUS- und Ethernet-Netz schnell eingrenzen. Ein bisher unbemerkter Hardwaredefekt in Verbindung mit Mängeln in der Buskommunikation konnten eindeutig als Ursache für die Systemstörungen ausgemacht und beseitigt werden. Die Stabilität des PAM-Systems war wiederhergestellt.